Freitag, 22. Januar 2010

TÖNERNES HERZ

Im Sonnenaufgang
sinken Schatten
auf meinen Weg.

Kein Licht
ist mein
tönernes Herz.

Ich werde
unter dem Feuer
zerbersten,

und meine Seele
wird Staub sein
auf den Steinen der Zeit.

Kommentare:

  1. Auch dieses Gedicht fand ich auf einem Zettel.
    Zettel verlieren sich so leicht.

    Liebe Grüße allen Lesern!

    Ilka Lohmann

    AntwortenLöschen
  2. Ach Ilka, mir gefällt der Kontrast zwischen dem tönernem Herzen und den Steinen der Zeit besonders gut. Nach der Lektüre möchte ich mich jetzt am liebsten unter eine Decke in embryonaler Haltung aufs Sofa kuscheln. Da warte ich dann solange, bis sich mein Herzschlag wieder normalisiert hat. Fazit: Mein Körper reagiert auf deine Poesie! Wie gut, dass du den Zettel gefunden hast!

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt Töpfer, die machen aus Staub neues Leben.

    Einen wunderbaren Start in die neue Woche.

    AntwortenLöschen